Inhalt

Wir bieten Unterstützung durch: Intensive Einzelfallarbeit

  • Intensive Beziehungsarbeit
  • Strukturierte Verhaltensbeobachtung
  • Psychologische Diagnostik
  • Intensive heilpädagogische Arbeit auf der Basis eines differenzierten Förderplanes
  • Bearbeitung aktueller Themen der Jugendlichen
  • Förderung der Kompetenz zur Bewältigung der schulischen Anforderungen
  • Entwicklung einer schulischen Perspektive
  • Krisenintervention
  • Nachgehende Arbeit
  • Enge Kooperation u.a. mit Schulen, Beratungsstellen, Jugendgerichtshilfe, ärztlichen, kinder- und jugendpsychiatrischen und therapeutischen Fachkräften/Institutionen, anderen Jugendhilfemaßnahmen
  • Begleitung bei der Wahrnehmung von Terminen

Kleingruppenarbeit

  • Intensivpädagogische Ferienfreizeit
  • Gruppenpädagogische Außenaktivitäten
  • Arbeit mit den Eltern und anderen Bezugspersonen

Was wir erreichen wollen

Ziel unserer Arbeit ist es, die Widerstandsfähigkeit der Kinder und Jugendlichen (Resilienz) zu stärken und mit ihnen eine realistische Lebensperspektive zu entwickeln, mit der sie ihr Leben selbstständig und eigenverantwortlich bewältigen können.

Wir beziehen die Familien der Kinder und Jugendlichen eng in die Arbeit mit ein. Wir halten Kontakt durch regelmäßige Gespräche, aufsuchende Arbeit und die Begleitung zu Terminen. In Krisensituationen intervenieren wir.

Wie wir arbeiten

Durch einen hohen Betreuungsschlüssel können wir unser Angebot flexibel und individuell mit jeder/m Jugendlichen vereinbaren. Dabei orientieren wir uns am  Entwicklungsstand und den jeweils aktuellen Bedarfen.

Team

Zu unserem multiprofessionellen Team gehören zwei pädagogische Fachkräfte, der psychologische Fachdienst und die Einrichtungsleitung.

Eine wichtige Grundlage der Qualität unserer Arbeit stellt die enge Kooperation im Team dar.

Auf 4 Betreuungsplätzen werden 4-6 Jugendliche von einer Pädagogin und einem Pädagogen mit unterschiedlicher Intensität (voller, halber Platz) betreut.

Aufnahme und Kosten

Unser Angebot ist für die Familien kostenfrei.


Die Aufnahme (Aufnahmealter 8-13 Jahre) erfolgt im Rahmen eines Hilfeplanverfahrens. Voraussetzung für die Aufnahme eines/einer Jugendlichen ist die durch ein kinder- und jugendpsychiatrisches Gutachten festgestellte Zugehörigkeit zum Personenkreis des §35a SGB VIII.

Einrichtungsleitung und Team

Verena Lang

Einrichtungsleitung
Heilpädagogisch-Intensivtherapeutische Gruppe (HIG)

089 312 053 917

hig@diakonie-hasenbergl.de

Heilpädagogisch-Intensivtherapeutische Gruppe (HIG)

Wintersteinstraße 46
80933 München

Zum Routenplaner

Die HIG arbeitet bedarfsorientiert und flexibel. Betreut werden die Jugendlichen an 220 Tagen.

089 312 053 917

hig@diakonie-hasenbergl.de

Weitere schulbegleitende heilpädagogische Tagesstätten

Förderer