Inhalt

Unser Leitgedanke

Unser Leitziel ist die gelingende Inklusion der Kinder in Regeleinrichtungen und Regelschulen.

Als Profilschule Inklusion unterstützen wir zudem vorschulische Regelkindertageseinrichtungen sowie Regelschulen aller Schularten bei der Förderung und Unterrichtung von Kindern mit besonderen Förderbedarfen im Bereich emotionale und soziale Entwicklung.

Unsere Zielgruppe

Unsere Zielgruppe sind Kinder im Vorschulalter (ab 3 Jahren) und Grundschulalter mit einem so hohen (sonderpädagogischen) Förderbedarf in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung, wodurch sie derzeit mit anderen Hilfen nicht ausreichend gefördert werden können.

Sie benötigen zugleich eine Eingliederungshilfe durch eine Heilpädagogische Tagesstätte mit entsprechenden Fachdiensten (§ 53 SGB XII im Vorschulbereich, §35a SGB VIII im Schulbereich).

Da es im Unterschied zu staatlichen Grundschulen an Förderzentren, Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, keine Schulsprengel gibt, versorgen wir bedürftige Kinder aus dem gesamten Raum München, insb. jedoch aus der Region München Nord.

Obgleich die Wichern-Schule als Mitglied der evangelischen Schulstiftung Bayern christliche Grundwerte fest im Schulprofil verankert hat, spielt die Konfession oder Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft bei der Aufnahme keine Rolle.

Unsere Förderperspektive

Unsere Förderperspektive ist die soziale, schulische Eingliederung und Inklusion am Ende der Vorschulzeit oder nach Möglichkeit spätestens am Ende der Grundschule.

Als staatlich anerkannte Schule mit Unterrichtung nach dem Regellehrplan der Grundschule bedarf es bei einer Übertrittseignung für Realschule und Gymnasium keines Probeunterrichts. Die Übertrittsregelungen entsprechen denen der allgemeinen Grundschulen.

Schulprofil Inklusion

Die Wichern-Schule ist als intensivpädagogisches Angebot und „Durchgangsschule“ selbst, die mit ihren hohen Rückführungsquoten in die Regelschule die Kinder unterstützt, die vorübergehend nicht in den Regelkindergärten bzw. in den Regelschulen angemessen und bedarfsgerecht gefördert werden können, ist mit dem Schulprofil Inklusion ausgezeichnet.

Manche Kinder haben einen so großen Nachhol- und Förderbedarf, dass die kleinen Gruppen der Schulvorbereitenden Einrichtung und die Klassen der Schule für eine Zeit den idealen Rahmen zur intensiven Förderung der Kinder bieten. So können sie in einem geschützten Rahmen lernen, ihre emotionalen und sozialen Probleme besser in den Griff zu bekommen, um anschließend im Regelsystem gut und integriert weiter lernen zu können.

Unsere Maßnahmen

Unsere Maßnahmen als Kompetenzzentrum für emotionale und soziale Entwicklung umfassen u.a.:

  • Diagnosegeleitete Förderung und Unterrichtung nach dem allgemeinen bayerischen Lehrplan der Grundschule (LehrplanPLUS Grundschule Bayern) im Klassenverband (bis zu 12 Schülerinnen und Schüler), in Einzelmaßnahmen und Kleingruppenförderung
  • Pädagogisch-therapeutische Atmosphäre, die soziale Zugehörigkeit sowie emotionalen Halt ermöglicht und getragen wird durch ein lebendiges und buntes Schulleben
  • Strukturierte Ganztagesförderung im engen Verbund mit Maßnahmen der Jugend- und Eingliederungshilfe (HPT)
  • Intensive Eltern- und Familienarbeit
  • Integrative Zusammenarbeit mit der Heilpädagogischen Tagesstätte (HPT) und deren Fachdienste sowie Therapeuten
  • Zusammenarbeit mit externen Therapeuten, externen Fachdiensten, Fachärzten und Kliniken
  • Begleitete Übergänge bei der Rückführung an die Regelschulen sowie Nachbetreuung durch den Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD)

Team

Unser Team der Wichern-Schule besteht insbesondere aus speziell für die Zielgruppe ausgebildeten Lehrkräften für Sonderpädagogik und heilpädagogischen Förderlehrkräften, im vorschulischen Bereich auch aus Erzieher/innen, Heilpädagogen/innen, Sozialpädagogen/innen und Pädagog/innen.

Über die Heilpädagogischen Tagesstätten stehen zudem unterschiedliche Fachdienste (u.a. psychologischer Fachdienst) und Therapeuten (Verhaltenstherapie, analytische Kindertherapie, Sprachtherapie, Motopädie, Ergotherapie, Kunsttherapie u.a.) nach Bedarf zur Verfügung.

Kosten

Als staatlich anerkannte Ersatzschule in privater Trägerschaft der Diakonie Hasenbergl e.V. entstehen den Eltern und Erziehungsberechtigten hier keine zusätzlichen Kosten.

Es wird kein Schulgeld erhoben.

Dr. Stefan Baier

„Es zählt ausschließlich der Bedarf des Kindes im Hinblick auf seine emotionale und soziale Entwicklung unter Wahrung seiner Bildungschancen.”

Aktuelles aus dem Wichern-Zentrum

Einrichtungsleitung und Team

Dr. Stefan Baier

Schulleitung Wichern Schule

089 312 137-11

wz-schule@diakonie-hasenbergl.de

Ulrike Lehmann

Stellvertretende Schulleitung Wichern Schule

089 312 137-11

wz-schule@diakonie-hasenbergl.de

Wichern-Schule - Staatl. anerkanntes Förderzentrum,
Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung,
Profilschule Inklusion

Heinrich-Braun-Weg 9
80933 München

Zum Routenplaner

Beratung, allgemeine Information und Anmeldung über die Beratungsstelle

Angebote der Wichern-Schule

Förderer