Am 15. März geht es nun endlich los: Nach einer fast achtjährigen Planungsphase wird die evangelische Evangeliumskirche am Stanigplatz in Bayerns erste Diakonie.Kirche umgebaut. Dazu werden im hinteren Drittel der Kirche ein Saal, mehrere Gruppenräume und ein großes Foyer eingebaut. Das Grüß-Gott-Haus, das zukünftig ausschließlich die Geschäftsstelle der Diakonie Hasenbergl beherbergt, wird durch mehrere Durchgänge enger mit der Kirche verbunden.

Ein Lift und die Umgestaltung der Außenanlagen sorgen dafür, dass alle Räume barrierefrei erreichbar sind. Zweidrittel der denkmalgeschützen Kirche bleiben so, wie sie sind, erhalten, darunter der Altarraum. Auch die Orgel wird – nachdem sie während der Umbauphase abgebaut und eingelagert wird – anschließend wieder in alter Größe den neuen Kirchenraum bereichern.

Am 15. März beginnen die Bauarbeiten mit der Einrichtung der Baustelle, der Schadstoffsanierung und dem Abbau der Orgel. Für den Umbau sind 18 Monate veranschlagt. In dieser Zeit wird es auch Einschränkungen und Sperrungen bei den Fußwegen auf dem Gelände der Evangeliumskirche geben. Besonders betroffen ist davon der Durchgang von der Bushaltestelle zur Petrarcastraße und Erich-Kästner-Schule.

© Brechensbauer Weingart&Partner

Simulation des verkleinerten Kirchenraums