zusammen. tun.

08. Juni 2018 | Lebensweltanalyse: Große Befragung der Menschen im Stadtteil Harthof am Samstag, 9. Juni 2018

Meldungen

Studierende FH Fulda Befragung 400

Harthof. Wo drückt der Schuh im Stadtteil Harthof in München? Das wollen Mitarbeitende der Diakonie Hasenbergl in Kooperation mit rund 50 Studierenden der Hochschule Fulda in einer groß angelegten Befragung herausfinden. Am Samstag, den 9. Juni 2018 suchen die Beteiligten den Kontakt zu Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils sowie zu Initiativen, Gruppen und Vereinen und führen Interviews durch. Das Ziel: Die Diakonie Hasenbergl will das Angebot ihrer Einrichtungen gestalten und für zukünftige Herausforderungen gerüstet sein. Die Ergebnisse können außerdem in die REGSAM-Schwerpunktarbeit auf der Nordhaide mit einfließen.

Der Stadtteil Harthof befindet sich derzeit Wandel, viele Themen werden diskutiert: die Verkehrsproblematik vor der Grundschule Hildegard-Von-Bingen-Anger, der Abriss von Gebäuden, Bewohnerinnen und Bewohner müssen ihre Wohnungen verlassen, neue Nachbarinnen und Nachbarn kommen ins Viertel. Geschäfte schließen und neue werden eröffnet. Am Beispiel der Sanierungsarbeiten bzw. dem Neubau der Seniorenwohnanlage an der Schleißheimer Straße 450/452 lässt sich erkennen, dass ein solcher Wandel vor allem für ältere Menschen eine große Herausforderung ist. Denn viele müssen ihre Wohnung verlassen und oft sogar in ein anderes Stadtteil ziehen.

Den Mitarbeitenden der Diakonie Hasenbergl ist es wichtig, die Menschen aus dem Stadtteil in dieser Zeit des Wandels zu begleiten und mit zu helfen, aktiv nachbarschaftliches Zusammenleben zu gestalten. So soll das Angebot vor allen in den Einrichtungen Bewohnerzentrum Nordhaide, Seniorenbegegnungsstätte sowie Seniorenwohnanlage ausgebaut werden.

Die sogenannte „aktivierende Befragung“ findet am Samstag, den 9. Juni 2018 an Infoständen an verschiedenen Standorten im Harthof statt. Außerdem werden alle Bewohnerinnen und Bewohner eingeladen, zwischen 11.00 und 14.00 Uhr die Seniorenbegegnungsstätte an der Schleißheimer Straße 450/452 oder das Bewohnerzentrum Nordhaide am Schneehaideanger 6-8 zu besuchen. Auch hier werden die Gespräche, bei Kaffee und Kuchen, weiter geführt.

Die Studierenden der Hochschule Fulda führen diese Lebensweltanalyse im Rahmen ihres Studiums im Fachbereich Sozialwesen in der Lehrveranstaltung „Methoden: Gruppen- und Sozialraumarbeit“ durch, in Kooperation mit der Diakonie Hasenbergl. Über erste Ergebnisse der Befragung der Bewohnerinnen und Bewohner können sich alle Interessierten am 30. Juni 2018 beim Angerfest auf der Nordhaide informieren.

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.