zusammen. tun.

31. August 2017 | Blick durch die grüne Brille: Diakonie Hasenbergl erhält EMAS Gütesiegel

Meldungen

Gruppenbild EMAS grüne Brille 209

Hasenbergl. Die Diakonie Hasenbergl hat im Rahmen ihres Qualitätsmanagement-Systems ein Energie- und Umweltmanagementsystem (EMAS) eingerichtet und dafür das EMAS Gütesiegel erhalten. Dabei wurden alle Bereiche, Einrichtungen und Prozesse durch die „Umweltschutz-Brille“ betrachtet. EMAS ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Branche dabei unterstützt, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

In einem ersten Schritt wurde im vergangenen Jahr eine EMAS-Steuerungsgruppe in der Diakonie Hasenbergl eingerichtet. Die Mitarbeitenden beschäftigten sich seitdem intensiv mit den Anforderungen für eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001. In einem einjährigen Prozess haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Auswertung von Energie-Verbrauchszahlen der Einrichtungen und Gebäude des Vereins beschäftigt. Dabei standen der Wasserverbrauch, die Mobilität, der Stromverbrauch, die Abfallmenge, das Beschaffungswesen und der Wärmeverbrauch auf dem Prüfstand. Mit der Grundlage dieser Ergebnisse haben die Mitarbeitenden anschließend Ziele zur Verbesserung der Werte formuliert.

In gemeinsamen Klausurtagen der Diakonie Hasenbergl vor einigen Wochen haben die Leitungskräfte bereits Projekte zum Umgang in den eigenen Einrichtungen entwickelt: Die Themen Energie, Wärme, Mobilität und Abfall werden dadurch intensiv weiter bearbeitet.

Die Mitarbeitenden der Diakonie Hasenbergl verbessern so kontinuierlich die Umweltleistung für den Verein. Festgehalten wird dies in der jährlich erscheinenden Umwelterklärung (hier abrufbar).

Anlässlich der kürzlich erfolgten Urkundenübergabe erläuterte Qualitätsmanagement-Beauftragte Selen Gürler, weshalb sich die Diakonie Hasenberg für die Teilnahme an EMAS entschieden hat: „Als zweitgrößter diakonischer sozialer Träger in München sehen wir uns in der Verantwortung, nachhaltig zu arbeiten. Mit EMAS leisten wir unseren Beitrag zum Umweltschutz.“

EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) ist das weltweit anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement. Das Label der Europäischen Union wird Organisationen verliehen, die ein eigenes Umweltmanagementsystem aufbauen und dieses durch unabhängige Umweltgutachter regelmäßig überprüfen lassen. Umweltverträglichkeit und nachhaltiges Handeln ist in der Diakonie Hasenbergl ein wesentliches Anliegen. Der Verein richtet die Leitlinien unter anderem nach ihrer Umweltpolitik aus.

Auf dem Bild von links nach rechts:

Selen Gürler, QM-Beauftragte
Stefan Fröba, Bereichsleitung
Michael Puschke, Dirk Sennewald, Mitarbeitende
Gereon Kugler, Vorstand
Jessica Vogel, Hans Sedlmaier, Mitarbeitende

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.