zusammen. tun.

1. August 2016 | Pünktlich zum letzten Schultag 29 Ranzen gespendet!

Meldungen

Prem und Kurz 20929 Schulranzen – das ist das überragende Ergebnis der Sommerspenden-Aktion der Pharao Apotheke und Schreibwaren Lindner in Oberföhring sowie der Diakonie Hasenbergl. Viele Eltern und Kinder haben die Gelegenheit genutzt und in den vergangenen Tagen ihre Schulranzen gespendet. Sie werden Kindern zur Verfügung gestellt, die sich keinen teuren neuen Ranzen leisten können.

Kinder und Eltern, die Interesse an einem der gespendeten Ranzen haben, können diesen am Freitag, 5. August 2016 abholen:

Uhrzeit: zwischen 11.00 und 13.00 Uhr
Ort: Goldschmiedplatz, Schleißheimerstr. 520,
80933 München
Solange der Vorrat reicht.

Claudia Prem ist Initiatorin der Aktion und hat die Ranzen heute an Daniela Kurz, Öffentlichkeitsreferentin der Diakonie Hasenbergl, übergeben. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass so viele Ranzen zusammen kommen - und alle in so guter Qualität oder teils sogar neu“ freut sich Kurz am Vormittag in der Geschäftsstelle am Stanigplatz.

Claudia Prem hat selbst eine Tochter, die jetzt von der 4. In die 5. Klasse wechselt. Bei diesem Übertritt werden die Ranzen oft aussortiert: Kamen in der 1. Klasse die Ranzen mit Einhorn- oder Pumukl-Motiv noch super bei den Klassenkameraden an, wünschen sich die Kinder später eher einfarbige Rucksack-Ranzen. „Ich finde, wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, es ist toll auf diese Weise gut erhaltene Ranzen sinnvoll weiter zu geben und gleichzeitig eine soziale Einrichtung zu unterstützen“ so Prem.

Und eines ist klar, es wäre zu schade, die Taschen einfach zu entsorgen. Sie sind von namhaften Herstellern, die ehemaligen Besitzer haben die Ranzen sogar mit den passenden Brotboxen oder Schreibtaschen abgegeben. Einige Kinder haben gleich noch eine ganze Schulbedarfs-Ausrüstungen im Ranzen dazu gegeben: Malkasten, Blöcke, Stifte oder Schreibmappen.

„Besonders freut mich die beigelegte Botschaft von Kilian“, so Prem. Er hat einen grünen Zettel angehängt in dem er erklärt, warum er einen ungebrauchten neuen Rucksack mit Indianer-Motiv abgibt: Leider hat sich der Osterhase in der Organisation vertan und Kilian gleich zwei Schulranzen gebracht.

Auf dem Bild von links nach rechts:
Claudia Prem, Daniela Kurz

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.