zusammen. tun.

8. September 2015 | Lebenszufriedenheit durch Beschäftigung

Meldungen

Weingärtler Farrenkopf Grundner 209

Anette Farrenkopft besucht die Diakonie Hasenbergl

Wie können Menschen unterstützt werden, denen der Sprung auf
den 1. Arbeitsmarkt kaum noch gelingt? Diese Frage stand in der letzten Woche
im Mittelpunkt einer Projekttour, die die neue Geschäftsführerin des
Jobcenters, Anette Farrenkopf unternahm. Ziel waren dabei auch Projekte des
Vereins Diakonie Hasenbergl.

Eines der geförderten Projekte, das bei Farrenkopf großen
Eindruck machte, ist der Tauschbuchladen Bücherkiste der Diakonie Hasenbergl.
Unter pädagogischer Anleitungen führen sechs bis acht langzeitarbeitslose
Menschen den kleinen Laden an der Aschenbrennerstraße 8 im Münchner Norden mit
viel Engagement. Tausende Bücher haben hier in den vergangen Jahren den
Besitzer gewechselt. In Büchern schmökern, Menschen treffen und ein nettes
Gespräch mit anderen Besuchern führen – wer sich im Stadtteil einsam fühlt, der
findet hier eine Anlaufstelle.

 

Und auch die dort arbeitenden Menschen, oft mit psychischen
Erkrankungen, finden hier eine sinnvolle, tagesstrukturierende Beschäftigung –
und so mehr Zufriedenheit in ihrem Leben. So entwickeln sie Chancen, die
Lebenssituation zu stabilisieren und eine realistische Zukunftsperspektive für
den beruflichen Werdegang zu entwickeln. Das kann der 1. Arbeitsmarkt sein -
oder auch eine sinnvolle Beschäftigung in einem anderen Arbeitsumfeld. Neben
dem Tauschbuchladen Bücherkiste besuchte Anette Farrenkopf auch die Einrichtung
Junge Arbeit sowie das Stadtteilcafé Treffpunkt der Diakonie Hasenbergl.

Seit 1. Juni 2015 ist Anette Farrenkopf im neuen Amt und
übernimmt somit die Nachfolge von Martina Musati. „Ich übernehme ein gut
bestelltes Haus“, so die Verwaltungswirtin zu Beginn ihrer Tätigkeit. Doch
nicht nur das Haus selbst möchte Farrenkopf kennen lernen, sondern auch die vom
Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) geförderten
Projekte. Das Jobcenter hat seine Angebote wie die sogenannten AGH-Stellen in
den Betrieben des MBQ platziert; somit ist die Arbeitsförderung von
langzeitarbeitslosen Menschen in München in gemeinsamer Verantwortung von
Jobcenter und Landeshauptstadt München. Seitens der Stadt haben sich auch
Günther Weingärtler und Walter Ruggaber vom Referat für Arbeit und Wirtschaft
an der Tour beteiligt.

Personen auf dem Bild von links nach rechts:

Günther Weingärtler, Referat
für Arbeit und Wirtschaft

Anette Farrenkopf,
Geschäftsführerin Jobcenter München

Evi Grundner, Vorstand
Diakonie Hasenbergl

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.