zusammen. tun.

10. April 2015 | Farben explodieren – Miteinander abstrakt experimentieren

Meldungen

Ausstellung ab 14. April im LOT62

 

Kind 209Wahrlich keine weiße Weste haben neun Kinder des Wichern-Zentrums der Diakonie Hasenbergl! Die Mädchen und Jungen im Alter von vier bis sechs Jahren haben Farbe regelrecht zum explodieren gebracht. Die Vorschulkinder aus der Heilpädagogischen Tagestätte am Heinrich-Braun-Weg im Münchner Norden stellten mit drei Pädagoginnen ein außergewöhnliches kunstpädagogisches Projekt auf die Beine: „Farben Explodieren – Miteinander abstrakt experimentieren“. In 16 wöchentlichen Treffen ab Oktober 2014 lernten die Kinder Grundlagen zum Thema Abstrakte Malerei kennen.

Die meiste Zeit wurde selbstverständlich darauf verwendet, Farbe auf die Leinwand zu bringen. Und das ließen sich die drei Mädchen und sechs Jungen nicht zweimal sagen. Sogar die Hände durften zum Farbauftragen benutzt werden.

Auch Kinder mit großer Impulsivität und geringer Konzentrationsspanne blieben am Ball – oder besser gesagt, am Pinsel. Und neben der Praxis kam auch theoretisches Wissen nicht zu kurz: Birgit Mehner, stellvertretende Leitung der HPT im Wichern-Zentrum und Projektleitung, erklärte den Unterschied von warmen und kalten Farben, die Farblehre und alles zum Thema Mischfarben.

Auch der Besuch des Ateliers LOT62 in der Schleißheimerstraße in München stand während der Treffen auf dem Programm. Doch dabei ist es nicht geblieben! Da das Atelier auch als Galerie genutzt wird, dürfen die Kinder ihre gemalten Bilder nach Abschluss des Projektes ab 14. April 2015 sogar dort ausstellen! Das freut vor allem Birgit Mehner: „Es ist einfach super, dass die Verantwortlichen des LOT62 den Kindern diese Möglichkeit bieten und wir sogar eine Vernissage veranstalten können!“.

Ziel des Projektes war unter anderem, das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl der Kinder zu stärken. Kreativität und Fantasie wurden gefördert, Emotionen konnten ausgelebt werden. Ebenso wurde die Feinmotorik der Kinder trainiert. Die Pädagoginnen legten während der gesamten Projektphase darauf wert, keinerlei Leistungsanspruch zu erheben. Jedes Kind erfuhr Wertschätzung in seinem Tun und wurde nicht kritisiert.

Das Projekt wurde von der Aktion Mensch gefördert.

Die Heilpädagogische Tagesstätte ist eine von mehreren Einrichtungen des Wichern-Zentrums. Träger ist der Verein Diakonie Hasenbergl. Durch differenzierte Maßnahmen fördern die Pädagoginnen und Pädagogen die Kinder, sodass sie Entwicklungsschritte nachholen und ihre Lernmöglichkeiten ausschöpfen können.

Gefördert durch die Aktion Mensch 209

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.