zusammen. tun.

21. November 2014 | Alleine in der Fremde - Diskussion zum Thema Flüchtlinge in der Diakonie Hasenbergl

Meldungen

Die Betroffenheit über die Not der Flüchtlinge, die bei uns Schutz und Zukunft suchen, ist bei den Mitarbeitenden aus allen Einrichtungen
der Diakonie Hasenbergl sehr groß.
Deshalb nutzte der Arbeitskreis ‚Interkulturelle Qualitätsentwicklung' die Gelegenheit und lud drei pädagogischen Fachkräfte aus den eigenen Reihen ins Wichern-Zentrum ein, die in der Bayernkaserne tätig sind. Das Ziel:
Der Austausch von Eindrücken und Erfahrungen mit den Kolleginnen
und Kollegen. Über 50 Mitarbeitende nahmen diese Gelegenheit am 13. November 2014 wahr und besuchten die Veranstaltung, die unmittelbar nach der Mitarbeiterversammlung stattfand.

Seit Sommer 2014 beteiligt sich die Diakonie Hasenbergl im Trägerverbund an der Betreuung
von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (umF) in der Bayernkaserne.
Die Betreuung unterscheidet sich in vielen Punkten von der Betreuung erwachsender
Flüchtling. Dieser und andere Aspekte warfen viele Fragen auf:
In welcher Verfassung kommen die jugendlichen Flüchtlinge in der Bayernkaserne an?
Wie finden sie überhaupt den Weg dorthin? Was sind ihre ersten Bedürfnisse? Wo geht es mit
den Flüchtlingen anschließend hin?
Mit großem Interesse und großer Anteilnahme verfolgten die Zuhörerinnen und Zuhörer
die Berichte des pädagogischen Fachpersonals aus der Bayernkaserne.
So würden das Fachpersonal etwa immer einen Drahtseilakt vollziehen müssen. Auf der einen
Seite wollen und sollen sie Vertrauen zu den jungen Leuten aufbauen, die oft völlig alleine
in die Fremde geflüchtet sind. Gleichzeitig ist aber klar, dass die Zeit in der Kaserne
als Übergangseinrichtung nur begrenzt ist.
Doch vor allem erzählten die Pädagoginnen und Pädagogen davon, wie schön es ist, den
jungen Menschen auf dem Weg in ein selbst bestimmtes Leben zu helfen. Da ging es etwa
um Ausflüge innerhalb Münchens, die gemeinsam unternommen werden, um den Jugendlichen
ein kurzweiliges Entkommen aus dem Kasernenalltag zu ermöglichen.
Bis zum Dezember werden insgesamt sieben Kolleginnen und Kollegen vor Ort in der Bayernkaserne
arbeiten. Die pädagogischen Fachkräfte sind über die Einrichtung AEH angesiedelt. Ein personeller Ausbau
im Bereich der Flüchtlingshilfe ist geplant.
Bewerbungen nimmt die Personalabteilung gerne online oder schriftlich entgegen.
Nähere Informationen finden Sie unter der Rubrik „Stellenangebote".

 

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.