zusammen. tun.

22. September 2020 I Freie Plätze für engagierte Nachbar*innen

Meldungen

Für den Workshop am 9./10. Oktober 2020 „Schöner Leben 5.0 – Lerchenauer See für Alle“ gibt es noch wenige Teilnahmeplätze

Postkarte Schöner Leben 5.0Was bedeutet Nachbarschaft für mich? Warum lebe ich gerne in der Siedlung am Lerchenauer See? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des kreativen Workshop-Angebots, mit dem noch einmal die Anstrengungen und Initiativen durch das Projekt „Wir am Lerchenauer See“ kräftig angeschoben werden sollen. Die ersten Nachbar*innen haben sich für die Teilnahme am Workshop am 9./10. Oktober 2020 bereits beworben, noch sind einige Plätze frei.
Insgesamt können 16 aktive Mitgestalter*innen aus der Siedlung am Lerchenauer See gemeinsam Ideen für eine lebenswerte Nachbarschaft sammeln und Projekte anstoßen. Die Anmeldung läuft bis 28. September 2020.

Dr. Jyoti Joshi ist eine der Nachbar*innen, die als Vertreterin der Anwohner*innen am Workshop teilnehmen möchte. Seit acht Jahren lebt die Inderin gemeinsam mit ihrem Mann und zwei Töchtern in der Nähe des Lerchenauer Sees. „Ich lebe gern hier, ich mag die multikulturelle Umgebung. Dass wir zwei Seen nah beieinander haben, finde ich toll“.

 

Workshop Teilnehmerin DHDie Yoga-Lehrerin genießt die Vorzüge der Siedlung, die Natur in der urbanen Umgebung, ganz bewusst. Dennoch sieht sie auch Nachbesserungsbedarf und hat sich Gedanken gemacht, wie sich das Leben in der Siedlung angenehmer gestalten und eine lebendige Nachbarschaft entwickeln ließen: „Ich wünsche mir mehr Aktivitäten für Kinder im Teenager-Alter, Sport-, Tanz- oder Musikangebote. Treffpunkte für Menschen, die aus anderen Ländern kommen und wegen Sprachbarrieren zunächst keine Möglichkeit zum Austausch haben, fände ich hilfreich. Viele Menschen sind gut ausgebildet, finden aber keine Arbeit. Für sie wäre eine Gruppe, die beim Sprachkurs oder bei der Jobsuche helfen kann, eine tolle Sache“.

Eine gute Nachbarschaft ist wichtig für das Lebensglück. Die Corona-Krise hat die Bedeutung ihrer Nachbarschaft für viele Menschen in Deutschland  noch einmal verstärkt: die nebenan.de-Stiftung hat im Nachgang des ‚Tag der Nachbarn 2020‘ eine Umfrage veröffentlicht, wonach die Nachbarschaft von 78 Prozent der befragten Nachbar*innen seit Ausbruch des Coronavirus mäßig oder gut zusammengewachsen ist. Immerhin 82 Prozent hatten das Gefühl, dass sich mehr Nachbar*innen einbringen wollten. Auch für Jyoti Joshi ist eine lebendige Nachbarschaft wichtig: „Nachbarschaft ist eine der bedeutendsten Erfahrungen nicht nur für mich, sondern auch für meine Kinder, denn sie erforschen, finden, lernen und sammeln schöne Erinnerungen, während sie in einer mehrsprachigen und multikulturellen Gemeinschaft zusammenwachsen. Es ist eine lebenslange Erinnerung und ein Lernen. Eine kooperative, saubere, vorurteilsfreie Nachbarschaft ist für mich sehr wichtig“.

Wie lässt sich Nachbarschaft kreativ entwickeln? Am 9. und 10. Oktober laden die beiden Quartiersmanagerinnen Sarah Ehrenstein und Selen Schaeffer – unter Berücksichtigung eines strengen Hygienekonzepts - zum intensiven Austausch ein. „Es gibt bereits tolle Initiativen und Projekte vor Ort in der Siedlung am Lerchenauer See, die wir mit dem Workshop noch einmal neu beleben möchten“, erklärt Selen Schaeffer. Mit Unterstützung externer Moderator*innen des Vereins Dynamic Facilitation e.V. sollen die Ideen und die Motivation der Anwohner*innen gebündelt werden, um „die Menschen in der Siedlung für ihr nachbarschaftliches Engagement noch stärker zu aktivieren und auch Potentiale, die die Siedlung bietet, in den Blick zu nehmen.“

Am Workshop teilnehmen können insgesamt 16 Nachbar*innen. „Wir freuen uns auf junge und ältere Teilnehmende, auf Frauen und Männer, auf Familien, Singles oder Alleinerziehende, auf Menschen verschiedener Kulturen. Sie alle erleben ihr Viertel anders, priorisieren Themen unterschiedlich und leben doch gemeinsam in einer Nachbarschaft. Deshalb ist es uns wichtig, viele verschiedene Menschen zusammenzubringen“, erklärt Selen Schaeffer.

Noch gibt es wenige Teilnahmeplätze. Interessierte Anwohner*innen können sich gerne zur Anmeldung und für weitere Informationen direkt an die Quartiersmanagerinnen wenden, telefonisch unter 089 314 001 83 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Veranstaltung liegt ein strenges Hygienekonzept zu Grunde, um die Gesundheit aller Teilnehmenden zu schützen.

Wir am Lerchenauer See“ ist ein Projekt zur Quartiersentwicklung der Siedlung am Lerchenauer See, das die Diakonie Hasenbergl etabliert hat.

Die Deutsche Fernsehlotterie bezuschusst den umfangreichen Maßnahmenplan für das Quartier mit 196.220 Euro.

 

Unterstützt wird das demokratische Projekt von Bürgerrat und Bürgercafé durch die Expert*innen des Vereins Dynamic Facilitation e.V. Ziel des Vereins, in dem Facilitatoren, Mediatoren, Therapeuten, Demokratieverfechter, Berater und Coaches zusammen kommen, ist es, eine Gesellschaft des Miteinanders zu schaffen. Methoden sind u.a. Dynamic Facilitation (DF) sowie Wisdom-Council-Prozesse. Weitere Informationen gibt es unter  https://www.dynamicfacilitation.org/.

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.