zusammen. tun.

4. September 2020 I Gemeinsam Nachbarschaft entwickeln - Quartiersentwicklung in der Siedlung am Lerchenauer See sucht aktive Mitmacher*innen für Workshop am 9./10. Oktober 2020

Meldungen

Schöner Leben QLS„Wie machen wir unser Viertel wieder lebendig?“ In einem Workshop am 9. und 10. Oktober 2020 sollen 16 aktive Mitgestalter*innen aus der Siedlung am Lerchenauer See Ideen für eine lebenswerte Nachbarschaft sammeln und gemeinsam Projekte anstoßen. Die Quartiersmanagerinnen, die im Auftrag der Diakonie Hasenbergl in der Siedlung vor Ort arbeiten, laden die Anwohner*innen zu diesem außerordentlichen und bisher einzigartigen Demokratieprojekt ein. Mitmachen können alle Anwohner*innen der Siedlung am Lerchenauer See im Alter von 14-99 Jahren, die Anmeldung läuft bis 28. September 2020. Unter allen Einsendungen werden bis zu 16 Personen ausgewählt, die die Vielfalt der Menschen am See repräsentieren. 

 

Das demokratische Mitmach-Angebot sollte bereits im März stattfinden, musste jedoch aufgrund der Corona-Präventionsmaßnahmen abgesagt werden. Nun ist ein neuer Termin gefunden: am 9. und 10. Oktober laden die beiden Quartiersmanagerinnen Sarah Ehrenstein und Selen Schaeffer – unter Berücksichtigung eines strengen Hygienekonzepts - noch einmal zum intensiven Austausch ein.

 

 

„In der Siedlung am Lerchenauer See haben sich haben sich bereits einige aktive Mitmachende gefunden, die motiviert und ideenreich tolle Arbeitsgruppen und Veranstaltungen auf den Weg gebracht haben. Nun wollen wir noch einen Schritt weitergehen und dieses Engagement noch mehr unterstützen“, erklärt Selen Schaeffer.  Im Workshop sollen mit Unterstützung externer Moderator*innen des Vereins Dynamic Facilitation e.V. die Ideen und die Motivation der Anwohner*innen gebündelt werden. „Unser Ziel ist es, die Menschen in der Siedlung für ihr nachbarschaftliches Engagement noch stärker zu aktivieren“, erklärt Sarah Ehrenstein, die sich als Quartiersmanagerin schwerpunktmäßig um die Seniorenhilfe kümmert. „Wir wollen die Anwohner*innen dabei unterstützen, eine ‚Gestalterrolle‘ einzunehmen und auch Potentiale, die die Siedlung bietet, in den Blick zu nehmen, wie die Lage am See, die kulturelle Vielfalt oder die Motivation vieler Anwohner*innen, etwas zu ändern und eine lebendige Nachbarschaft zu erhalten“.

Belebung auf viele Schultern verteilen

Die beiden Quartiersmanagerinnen arbeiten bereits mit verschiedenen Funktionsträgern zusammen, die viel Zeit für die einzelnen Projekte aufbringen; der Projektworkshop soll deshalb nicht nur ein „Dankeschön“ für dieses Engagement sein, weitere Mitstreiter*innen sollen gleichzeitig gefunden werden. „Damit sich die Belebung des Viertels auf viele Schultern verteilt und viele Hände gemeinsam anpacken – das verdeutlicht ja auch unser Logo“, lacht Sarah Ehrenstein. Dabei geht es keinesfalls darum, den aktiven Mitmacher*innen weitere Projekte zu übergeben. „Wir möchten noch einmal gemeinsam Ideen und Maßnahmen entwickeln. Für die Umsetzung sollen dann Politik, zuständige Verwaltungen und Hausverwaltungen mit einbezogen werden.“

„Bürgerrat“ soll Vielfalt der Anwohnenden abbilden

 „Mit der Gruppe, die im Workshop vom 9.-10. Oktober einen sogenannten Bürgerrat bildet, möchten wir  möglichst die gesamte Vielfalt der Anwohner*innen abbilden“, führt Selen Schaeffer weiter aus. Wir freuen uns auf junge und ältere Teilnehmende, auf Frauen und Männer, auf Familien, Singles oder Alleinerziehende, auf Menschen verschiedener Kulturen. Sie alle erleben ihr Viertel anders, priorisieren Themen unterschiedlich und leben doch gemeinsam in einer Nachbarschaft. Deshalb ist es uns wichtig, viele verschiedene Menschen zusammenzubringen“, erklärt Selen Schaeffer. Zusammenkommen sollen die Teilnehmer*innen für diesen Bürgerrat als Zufallsauswahl, über eine direkte Bewerbung und auch persönliche Ansprache.

Der Veranstaltung liegt ein strenges Hygienekonzept zu Grunde, um die Gesundheit aller Teilnehmenden zu schützen.

Interessierte Anwohner*innen können sich gerne zur Anmeldung und für weitere Informationen direkt an die Quartiersmanagerinnen wenden, telefonisch unter 089 314 001 83 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir am Lerchenauer See“ ist ein Projekt zur Quartiersentwicklung der Siedlung am Lerchenauer See, das die Diakonie Hasenbergl etabliert hat.

Die Deutsche Fernsehlotterie bezuschusst den umfangreichen Maßnahmenplan für das Quartier mit 196.220 Euro.

 

Unterstützt wird das demokratische Projekt von Bürgerrat und Bürgercafé durch die Expert*innen des Vereins Dynamic Facilitation e.V. Ziel des Vereins, in dem Facilitatoren, Mediatoren, Therapeuten, Demokratieverfechter, Berater und Coaches zusammen kommen, ist es, eine Gesellschaft des Miteinanders zu schaffen. Methoden sind u.a. Dynamic Facilitation (DF) sowie Wisdom-Council-Prozesse. Weitere Informationen gibt es unter  https://www.dynamicfacilitation.org/.

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.