zusammen. tun.

28. August 2020 I Zu gut für die Tonne!

Meldungen

Stadtteilcafé der Diakonie Hasenbergl rettet Lebensmittel und kooperiert mit der Plattform „To Good To Go“.

Stadtteilcafé übriggebliebene Speisen kommen in die WundertüteRund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr in Deutschland entsorgt. Um die Menge an weggeworfenen Lebensmitteln so gering wie möglich zu halten, kooperiert das Stadtteilcafé der Diakonie Hasenbergl mit der Plattform „Too Good To Go“. Überschüssige Speisen werden in „Überraschungstüten“ gepackt und zu reduzierten Preisen an Selbstabholer*innen verkauft. Wer das Angebot nutzen möchte, muss sich nur in der App registrieren, das Essen bis 15.30 Uhr dort reservieren und zwischen 15:30 und 16:00 Uhr im Café abholen.  

 

 „Im Stadtteilcafé-Treffpunkt am Hasenbergl achten wir seit langem darauf, die Menge an weggeworfenen Lebensmitteln so gering wie möglich zu halten. Deshalb ist die Kooperation mit „Too Good To Go“ für uns ein wichtiger Schritt, die Lebensmittelverschwendung auch in der Gastronomie einzuschränken. Gleichzeitig schonen wir die Umwelt und unsere Gäste bekommen ein leckeres Essen zu einem günstigen Preis“, freut sich Philipp Blümle, der das Stadtteilcafé der Diakonie Hasenbergl leitet.

 

Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen steht in der Diakonie Hasenbergl an der Tagesordnung. Deshalb hat der Verein im Rahmen seines Qualitätsmanagement-Systems ein Energie- und Umweltmanagementsystem (EMAS) eingerichtet und dafür das EMAS Gütesiegel erhalten. Dies garantiert einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Ziel des Vereins ist es, die natürliche Umwelt zu erhalten, Arbeitsplätze zu sichern, sowie die Verbesserung der Lebensgrundlage zukünftiger Generationen zu gewährleisten.

Und so setzte man im Stadtteilcafé bereits früh auf verschiedene Maßnahmen, um die Verschwendung von Lebensmitteln zu vermeiden. „Jeden Wochentag können unsere Gäste entweder ein besonderes Tagesgericht wählen oder einen unserer Klassiker genießen. Dieses Konzept erlaubt es uns, die Anzahl der Gerichte und damit den Wareneinsatz genau zu kalkulieren“, erklärt Blümle. Wenn dann doch Speisen übrig bleiben, können dieses nun zum kleinen Preis weitergegeben werden.

Weltweit landet etwa ein Drittel der Lebensmittel in der Tonne, allein in Deutschland werden jedes Jahr rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel jedes Jahr in Mülleimern entsorgt. 52 Prozent davon kommen aus privaten Haushalten, pro Kopf sind das fast 75 Kilogramm. Ein sozialethisches und vor allem auch ökologisches Problem – immerhin sind acht Prozent der globalen Treibhausgasemissionen auf Lebensmittelverschwendung zurückzuführen.

„Nachhaltigkeit und umweltverträgliches Handeln spielen für uns eine wichtige Rolle im Stadtteilcafé. Seit einigen Wochen bieten wir auf unserer Karte „Schnitzel vom Strohschwein“, einer zertifizierten und auf das Tierwohl bedachten Zucht, an. Dass wir nun gemeinsam mit unseren Gästen einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz und gegen die Lebensmittelverschwendung leisten können, freut uns besonders“.

Tolle Speisen genießen und Lebensmittel mit dem Smartphone retten – über die Kooperation ist das nun auch im Hasenbergl ganz einfach möglich. Jeden Tag stellen die Mitarbeitenden eine bestimmte Anzahl der übrigen Essen in der App ein. Wer die Angebote nutzen möchte, muss die App nur auf sein Handy laden und sich für eines der Angebote in der Umgebung entscheiden. „Was in die Tüte kommt, ist eine Überraschung, mit ein bisschen Glück ist auch ein Nachtisch mit dabei“, verrät Martina Schirwitz, die für die gastronomische Leitung des Stadtteilcafé verantwortlich ist. „Und es ist doch eine tolle Sache, dass man sich damit nicht nur gegen die Verschwendung von Ressourcen engagiert, sondern auch etwas Gutes für den eigenen Geldbeutel tut. Unsere Wundertüten kosten nur 3,50€ und beinhalten Speisen im Wert von 10,50 €.“

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.