zusammen. tun.

15. Juli 2020 I Ein Picknick-Nachmittag für die DiNo-Kids

Meldungen

Evangeliumskirche Hasenbergl spendet Kollekte an Projekt für Lernförderung

Hausaufgabenhilfe und LernförderungDas Projekt DiNo-Kids darf sich über eine Spende in Höhe von 106 Euro freuen. Die Evangeliumskirche hat die gesammelte Kollekte eines Gottesdienstes der Hausaufgabenbetreuung gespendet.

„Wir freuen uns sehr über die Spende und werden nach den turbulenten Wochen einen tollen Nachmittag mit Picknick in der Nordhaide für die Kinder und Jugendlichen organisieren“, freut sich Selen Schaeffer, die das Projekt DiNo-Kids 2015 auf die Beine gestellt hat.

Die DiNo-Kids, das sind 50 Kinder aus 17 Nationen. DiNo-Kids heißt aber auch das vielseitige Förderprojekt der Diakonie Hasenbergl. Hier können die Kinder und Jugendlichen, in Kleingruppen von bis zu fünf Schülerinnen und Schülern, ihre Hausaufgaben erledigen und sich auf anstehende Schulaufgaben und Proben vorbereiten. Begleitet und unterstützt werden sie dabei von insgesamt 5 Gruppenleitungen, alle Studierende (meist selbst mit Migrationshintergrund), meist auf Lehramt. Aber auch Quereinsteiger*innen anderer Studienzweige (Jura, Bauingenieurswesen, etc.) sind dabei: „Wir wollen den Kindern alternative Wege aufzeigen“. 90 Minuten lang können die Kinder sich schwierige Aufgaben erklären lassen und Schulstoff, den sie noch nicht ganz verstanden haben, noch einmal gemeinsam mit den Gruppenleitungen durchgehen. Kostenpunkt für jede Lerneinheit: 4 Euro für 90 Minuten Hausaufgabenbetreuung oder 60 Minuten Lernförderung in den Hauptfächern.

 

„Es waren die Migrantenfamilien selbst, die mit der Bitte um Unterstützung bei den Hausaufgaben an uns herangetreten sind“, sagt Selen Schaeffer. Eine „klassische“ Nachhilfe in einer anerkannten, gewerblichen Institution können sie sich oft nicht leisten. „Sie sind zu ‚reich‘, um die für Nachhilfe anfallenden Kosten erstattet zu bekommen, und zu arm, um sie selbst zahlen zu können. Meist gibt es einen Alleinverdiener in der Familie oder beide Eltern sind berufstätig, so dass sie selbst bei den Hausaufgaben nicht helfen können.“

Umfassende Lern-Angebote
Die Unterstützung bei den Hausaufgaben und die Vermittlung von Lernmethoden stehen zwar im Mittelpunkt, sind aber längst nicht alles, was zum Angebot der DiNo-Kids gehört. Neben dem „normalen“ Unterricht werden besondere Aktivitäten angeboten: Plätzchen backen im Winter, gemeinsam basteln, Ausflüge unternehmen, vieles gehört dazu, um auf eine sehr behutsame Art das bisherige Lern- und Lebensspektrum der Kids zu erweitern.

 

„Der Bildungserfolg in Deutschland ist abhängig vom Elternhaus. Da spielt auch die Sprachkompetenz eine wichtige Rolle. Kinder, deren Eltern nur wenig Deutsch sprechen, können zu Hause meist keine Unterstützung beim Lesen oder den Hausaufgaben bekommen. Um ihnen die gleichen Chancen auf Bildung zu ermöglichen, arbeiten wir bei DiNo-Kids zusammen. Gleichzeitig zeigen wir den Kindern, dass wir an sie glauben und sie fördern.“

Migrantenfamilie heißt nicht gleichzeitig bildungsferne Familien. Vielen Eltern, die mit ihren Familien aus anderen Ländern nach München gekommen sind, liegt viel daran, dass ihre Kinder die bestmöglichen Chancen und damit auf Teilhabe nutzen können. Wenn Sprachbarrieren oder geringes Einkommen dies verhindern, springen oft soziale Institutionen und Verbände ein. „Wir haben hier in ein Wespennest gestochen“, erinnert sich Dr. Stefan Fröba, Vorstand der Diakonie Hasenbergl. Dass der Bedarf in der „Lücke der Geringverdiendenen“ so hoch ist, damit hatten die Initiatoren des Projekts nicht gerechnet. Seit dem Projektstart im Oktober 2015 mit sieben teilnehmenden Kindern ist die Zahl der DiNo-Kids auf fünfzig Kinder explodiert, an vier Standorten im Münchner Norden wird die Lernförderung inzwischen angeboten.

Weitere Informationen zu den DiNo-Kids gibt es im Bewohnerzentrum Nordhaide telefonisch unter 089 318 188 73 oder im Internet unter https://www.diakonie-hasenbergl.de/beratung/stadtteilarbeit/bewohnerzentrum-nordhaide.html

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.