zusammen. tun.

17. September 2019 | Seniorenbegegnungsstätte läutet Herbstprogramm mit Bingo-Nachmittag ein

Meldungen

Bingo SenBe 209Nach einem vielfältigen Sommerprogramm läutete die Seniorenbegegnungsstätte ihr Herbstprogramm mit einem Bingo-Nachmittag ein:

„Und los geht‘s. Die erste Zahl ist – Nordpol 31! Nordpol 31.“
Mit lauter Stimme wird die Zahl gerufen und wiederholt, damit sie wirklich alle verstehen können. Die Spielenden suchen flink mit den Augen ihre Karten ab:

„Die 31 hab' ich!“.
„Ich hab' sie nicht, aber die 36!“, tönt es durch den Raum.

Wer N31 hat, legt ein Plättchen auf die Zahl auf seiner Karte. Und schon kommt die Ansage für die nächste Zahl.

Das Spiel, das die Seniorinnen und Senioren in der Seniorenbegegnungsstätte an diesem Nachmittag mit Begeisterung spielen, nennt sich „Bingo“,. Die Regeln sind denkbar einfach. Jeder Teilnehmende erhält ein Kärtchen mit Zahlen. Die Spieleleitung zieht eine Zahl und ruft sie laut aus. Wer die Zahl auf seinem Kärtchen findet, legt ein Spieleplättchen auf die Zahl. Wer als Erstes eine Reihe waagrecht, senkrecht oder diagonal voll hat, ruft laut „Bingo“. Man könnte meinen, eine Runde „Bingo“ könnte sehr schnell gehen, schließlich benötigt man ja nur die fünf Richtigen, aber es kann schon mal eine ganze Weile und viele Zahlen dauern bis einer der Spielenden eine Reihe voll hat. Und so fiebern die Seniorinnen und Senioren Runde um Runde mit, wann das „Bingo“ ertönt, immer mit Blick auf das eigene Kärtchen, schließlich könnte die nächste Zahl ja genau die sein, die man selbst zum „Bingo“ benötigt.

„Bingo“ macht den Seniorinnen und Senioren erkennbar sehr viel Spaß. Darüber hinaus fördert es auch die kognitiven Fähigkeiten, die Konzentration, die Koordination zwischen Auge und Hand sowie die Reaktionsfähigkeit. Besonders wichtig ist jedoch die Integration in das Gemeinschaftserlebnis; denn die ca. 20 Teilnehmenden spielen nicht nur für den eigenen Sieg, „inoffiziell“ spielen die drei Tische auch gegeneinander. Da erinnert sich schon mal eine Teilnehmerin als ihr Tisch „wirklich kein einziges Mal gewonnen hat“.

Neben dem Bingo-Nachmittag, der schon seit vielen Jahren fester Bestandteil des Programms ist, bietet die Seniorenbegegnungsstätte wieder ein buntes Herbstprogramm an, darunter ein „Frühstück zum Oktoberfest“ oder einen Vortrag „Alpenwanderung“. Diese ergänzen die regelmäßig wöchentlichen Veranstaltungen, wie der Stricknachmittag mit den „Granny Socks“ oder die Sitzgymnastik.

Weitere Informationen sowie den Programmflyer erhalten Sie bei:
Birgit Dorfmeister, Sarah Ehrenstein
Seniorenbegegnungsstätte
Schleißheimer Str. 452
80935 München
Tel. 089 312 875 97
www.diakonie-hasenbergl.de/begegnung

 

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.