zusammen. tun.

13. September 2019 | Wünsche für den Lerchenauer See

Meldungen

Umfrage nach Bedürfnissen zur Verbesserung der Angebote

 

Umfrage Lerchenauer See„Was schätzen Sie in der Siedlung am Lerchenauer See?“ Das ist nur eine von 31 Fragen, die die Anwohner*innen im vierseitigen Fragebogen ausfüllen oder ankreuzen dürfen. „Mit dem Fragebogen wollen wir noch einmal genau die Verbesserungswünsche der Bewohnerinnen und Bewohner abfragen“, erklärt Sigrid Speer, Quartiersmanagerin in der Siedlung am Lerchenauer See. Seit letztes Jahr im August das Projekt „Wir am Lerchenauer See“ gestartet ist, hat sich bereits viel getan: Projektgruppen wurden gegründet, Netzwerktreffen fanden statt. Anwohnerinnen und Anwohner haben sich so kennengelernt und sind miteinander ins Gespräch gekommen. Mit dem Fragebogen sollen die Angebote und Arbeitsgruppen noch besser auf die tatsächlichen Bedürfnisse angepasst werden. 4300 Fragebögen wurden deshalb in den Haushalten verteilt, noch bis Ende der kommenden Woche können die Bögen zurückgegeben werden.

„Einen ersten Überblick dazu, was sich die Menschen am Lerchenauer See wünschen, haben wir schon zu Weihnachten mit unserer Wunschbaum-Aktion erhalten. Mit motivierten Mitmacherinnen und Mitmachern konnten nicht nur erste Ideengruppen gegründet werden. In der Gruppe „Treffpunkt“ wurden bereits die ersten drei Angebote von Bewohnern für Bewohner durchgeführt. Daran wird deutlich, dass das Projekt davon lebt, dass die Menschen vor Ort aktiv werden. Sie wissen am besten, was noch fehlt und können oft auch selbst interessante Ideen entwickeln.  Es freut uns sehr, dass wir schon einiges gemeinsam bewegen konnten“, freut sich Sigrid Speer, die als Quartiersmanagerin für den Schwerpunktbereich Stadtteilarbeit am Lerchenauer See vor Ort ist. Ein Jahr nach Projektstart ist Zeit, Bilanz zu ziehen. „Wir unterstützen die Anwohner*innen bei der Entwicklung und Umsetzung der Ideen. Über den Fragebogen rufen wir deshalb noch einmal dazu auf, sich aktiv zu beteiligen und mitzubestimmen, wie sich die Siedlung in den kommenden Jahren entwickeln wird“, erklärt Speer.

Die Fragebögen wurden gemeinsam mit Informationsmaterial zum Projekt „Wir am Lerchenauer See“ in mehr als 4300 Haushalten in der Siedlung am Lerchenauer See verteilt. Noch bis Ende der kommenden Woche können die Bögen beantwortet und im Büro der Quartiersmanagerinnen zurückgegeben werden. Die Ergebnisse der Befragung werden auch die Themen des anstehenden World Cafés am 26. Oktober 2019 sein, in dessen Rahmen auch neue Projektgruppen gebildet werden sollen.  Alle Anwohnerinnen und Anwohner des Lerchenauer Sees, aber auch die Gewerbetreibenden, sind herzlich eingeladen, sich aktiv am World-Café zu beteiligen. Für die Organisation eines reibungslosen Ablaufes bitten wir um Anmeldung bis 19. September.

Bei Fragen und für weitere Informationen zum Projekt „Wir am Lerchenauer See“ stehen Sigrid Speer und Sarah Ehrenstein jeden Mittwoch zwischen 10.00 und 15.00 Uhr im Büro der Quartiersentwicklung, in den Räumlichkeiten der Kapernaumkirche, zur Verfügung.

 

Weitere Informationen gibt es auch unter www.wiramlerchenauersee.de

Diakonie Hasenbergl e.V.
Stanigplatz 10, 80933 München
info@diakonie-hasenbergl.de
Telefon: 089 - 314 001 0
Telefax: 089 - 314 001 69

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzungserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.